Tag 4 // Anreise aufs Jamboree

Nachdem wir alle unseren Kram zusammengepackt und gefrühstückt hatten und der Bus mit einer Stunde Verspätung auch endlich aufgetaucht war gings los mit mindestens 30 anderen Bussen Richtung Jamboree.

Mit drei Stunden war die eigentliche Fahrt vergleichsweise kurz und ebenso ereignislos. Als wir aber in die Nähe vom Summit Bechtel Reserve gekommen sind wurde die Sache nochmal spannend: Um den normalen Verkehr nicht zu stark zu belasten wurden die Busse mit den Pfadies von den Highways und Hauptstraßen weggeleitet. Das Problem war nur, dass die Seitenstraßen sehr matschig und stellenweise auch ziemlich steil waren. Der Busfahrer musste mehrfach neu anfahren, nur um einen kleinen Bergpass hoch zu fahren.

Nach einer kurzen Einweisung zur Hygiene – anscheinend duschen sich die Boyscouts auf Lager zum Teil nur einmal die Woche – sind wir zu unserem Lagerplatz gelaufen. Leider hat es geregnet und nachdem wir eine Stunde lang vergeblich versucht haben, Stangen für das Scharzmaterial aufzutreiben, beschlossen wir einfach die Plastikzelte für die Nacht zu nehmen. Am folgenden Morgen haben wir dann die Plastikzelte wieder abgebaut und das Schwarzmaterial mit Stangen gestellt.

~ Piepsi, Kalle